Server-Migration und Server-Umzug

Das ist etwas, was niemand gerne macht. Insbesondere dann, wenn der Server voll produktiv ist. Dann führt jeder Ausfall zu hohen Folgekosten und Unzufriedenheit der Kunden. Hier heißt es vorab eine Strategie zu entwickeln, diese zu testen und dann umzusetzen. Die Gründe für einen Umzug sind verschieden. Zum Beispiel ist die Leistungsfähigkeit des alten Servers nicht mehr ausreichend. Oder man möchte den Provider wechseln.
Beim Serverumzug bekommt man fast immer eine neue IP-Adresse, auch wenn man beim gleichen Provider bleibt. Wenn man den Provider wechselt ist es unumgänglich auf eine neue IP zu wechseln.

Server-Umzug im www

Umzug einschließlich der Domain

Wenn man den Provider wechselt möchte man in der Regel auch die Domain zum neuen Provider übertragen.
Der Transfer einer Domain ist aber keine Sache die in kurzer Zeit erfolgen kann, es dauert mindestens 24h, wenn nicht sogar mehrere Tage.
In dieser Zeit es unbestimmt, welcher Domain-Registrator für die Domain zuständig ist. Deshalb sollte man auf jeden Fall den gleichzeitigen Wechsel von IP und Registrator vermeiden. Um dies zu erreichen legt man einfach die Domain mit den alten IP Daten beim neuen Registrator an. Dann ist es egal von woher die Daten während der Umzugsphase gezogen werden.

Neuen Server testen

Jetzt kann man mit dem Umzug auf den neuen Server beginnen.
Es gibt einige Administrationsoberflächen die einen solchen Umzug recht komfortable unterstützen zum Beispiel Plesk. Ist dies nicht der Fall, muss man ein eigenes Script entwickeln, dass den Umzug der Daten automatisiert.
Es ist nämlich nicht damit getan, die Daten einmalig auf den neuen Server zu kopieren. Das ist ein Vorgang den man zunächst testen muss und dann beim tatsächlichen Umzug perfekt laufen muss.

Welche Daten müssen migriert werden

1. Die Daten der Website. Also alles was für die Darstellung der Webinhalte notwendig ist. Liegt normalerweise unter /var/www.

2. Die Datenbanken. Hier sollte man aber nicht die Datenbankdateien kopieren, sondern den Inhalt der Datenbank als SQL-Datei dumpen. Und auf dem neunen Server per SQL einspielen.

3. Die Mailboxen.

4. Ja nach Anwendung des Servers kann es natürlich auch noch andere Daten geben, die nicht vergessen werden dürfen.   

Nach der ersten Migration, kann man schon mal testen in wie weit der neue Server funktioniert. Aber wie? Die IP der Domain zeigt ja immer noch auf den alten Server.
Dafür gib es jedoch eine relativ einfache Lösung. Auf dem lokalen Rechner gibt es eine hosts Datei, mit der man die IP-Adresse zu einer Domain lokal festlegen kann. Dies hat Vorrang vor der normalerweise genutzten DNS Abfrage.

Bei Windows ist die Hosts Datei hier zu finden:
C:\Windows\System32\drivers\etc\hosts

Jetzt können wir den neuen Server im Browser aufrufen.
Ich habe schon viele Umzüge gemacht und eigentlich noch nie erlebt, dass alles auf Anhieb funktioniert.
Es gibt zwei Hauptbereiche:
Softwareinkompatibilität. Auf dem neuen Server ist oft aktueller Basissoftware, wie Datenbank, PHP oder Perl installiert.
Dies kann zu Inkompatibilitäten führen. Die im Quellcode der Anwendungssoftware ausgeräumt werden müssen.
Fehlende Module.
Oft sind zusätzliche Module (Grafik, Verschlüsselung o.a.) installiert worden, die auf dem neuen Server jetzt fehlen und nachinstalliert werden müssen.

Time To Live anpassen


Bevor man den tatsächlichen Umzug startet, ist noch eine wichtige Sache zu erledigen.
Im Domain-Record sollte noch die TTL (Time To Live) möglichst kurz eingestellt werden. Normalerweise ist die TTL 24h.
Dies sollte auf einige Minuten gesetzt werden.  Die TTL ist die Häufigkeit mit der andere DNS Server für diese Domain den Record aktualisieren.
Zu beachten ist, dass die Änderung der TTL nicht sofort wirksam wird. Da sie zuerst noch mit der alten TTL verteilt werden muss. Es kann also bis zu 24 Stunden dauern bis die neue TTL überall beachtet wird.

Jetzt kommt der finale Umzug

Der Umzug sollte zu einer Zeit geplant werden, wo möglichst wenig los ist. Also z.B. nachts.
Die Zeitdauer spielt auch eine Rolle. Deshalb sollte man unnötige Dateien vorher vom alten Server löschen.
Sobald alles kopiert ist, werden die IP-Adressen der Domains umgestellt und in 5 Minuten ist dann der neue Server aktiv.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.